Alt-Laatzen ist der nördlichste Stadtteil von Laatzen und grenzt direkt an die Landeshauptstadt. Diese ist in nur etwa 20 Minuten mit der Bahn zu erreichen. Dennoch leben die Bewohner von Alt- Laatzen ruhig und beschaulich, umgeben von der idyllischen Leinemasch. Rund um den Ortsteil führen zahlreiche Rad- und Wanderwege durch die Landschaft. Ein beliebtes Ausflugsziel ist das ehemalige Luftbad. Dort ist auch die Maria-Troll- Hütte zu finden, von der aus die umliegenden Kindertagesstätten spannende Erkundungsreisen in die Natur unternehmen können.

Vieles in Alt-Laatzen erinnert noch daran, dass der Ort lange landwirtschaftlich geprägt war. Einige der älteren Höfe sind noch erhalten, ebenso wie das alte Rathaus, das 1731 erbaut worden sein soll. Nach einem Brand wurde es 1812 neu errichtet und diente ab 1872 als Herrenhaus des Rittergutes von Schwake. Von 1937 bis 1976 war es das Rathaus von Laatzen, heute dient es als Standesamt.

In dem idyllischen Park davor finden regelmäßig Veranstaltungen wie das traditionelle Winzerfest statt, das bereits seit 1993 ausgerichtet wird und stets auch zahlreiche Besucher aus dem Umland nach Alt-Laatzen lockt. Da der malerische Ortsteil als Wohngebiet zunehmend beliebter wird, hat die Stadt Laatzen die Flächen des ehemaligen Betriebshofes am Alten Markt zur  Bebauung freigegeben. Dort errichtet der Bauträger Meravis nun Reihen- und Geschosswohnungen. Geplant sind 74 Wohneinheiten. Die Einbeziehung des historischen Flebbehofs und der freie Blick in die Leinemasch spielen dabei eine wichtige Rolle. Laut Meravis soll der Hochbau bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Alt-Laatzen auf einen Blick:
• Einwohner (Stand 29.8.2017): 6012
• Entstehung: 1259
• Schulen: Grund- und Hauptschule Rathausstraße
• Kirchen: Evangelisch-lutherische Immanuelkirche, katholische Kirche St. Mathilde
• Größter Verein: SpVg Laatzen
• Sehenswürdigkeiten: Luftfahrtmuseum, Altes Rathaus, gotische Kapelle aus dem 14. Jahrhundert
• Ortsbürgermeister: Alexander Muschal